Zartbitter bis Edelsüß Gedichte

Zartbitter bis Edelsüß – Gedichte

Gedichte sind eine besondere Form des literarischen Ausdrucks, Gefühle, Emotionen, Erlebtes oder auch nur Gedanken in wenigen Zeilen festzuhalten. Dabei erschließen sich dem Leser manche Gedichte erst nach mehrmaligem Lesen. Der Sinn, der sich hinter Versen und Reimen verbirgt, entfaltet sich oft langsam, doch verfehlt er selten seine Wirkung. Bekannte Dichter, seien es Rainer Maria Rilke, Hermann Hesse, Joachim Ringelnatz oder viele andere, erschufen Werke, die die Zeit überdauern. Ein Beweis dafür, wie zeitlos und immer aktuell Gedichte sein können.

Die Kunst des Dichtens

Mit wenigen Worten viel sagen, eine ganz besondere Herausforderung für Autoren. Ob beim Dichten am Ende ein lyrisches Werk mit dem Prädikat „Wertvoll“ entsteht, oder die Gedanken des Verfassers lediglich in die Nähe der Lyrik rücken, bleibt dem geneigten Leser überlassen. Gedichte, wie auch immer sie gestaltet sind, mag man oder mag sie eben nicht. In jedem Falle vermögen sie, Zeit zur Muße zu schenken, zum Innehalten oder zum inneren Gespräch anzuregen.

Zartbitter bis Edelsüß – Gedichte

Zartbitter bis Edelsüß – Meine persönliche Herausforderung, Gedanken in eine lyrische Form zu gießen. Entstanden sind dabei Gedichte, die sich der Hingabe und Leidenschaft widmen, die teils humorvoll Alltägliches skizzieren, teils auch zum Nachdenken und zum inneren Gespräch anregen. Eine sowohl schmerzlich süße wie sinnlich emotional berührende Liebeserklärung an unterschiedliche Facetten des Daseins. An den Fluss des Lebens, der uns jeden Tag zu neuen Ufern treibt, uns Glücksmomente, Erfahrungen und ständiges Auf und Ab beschert.