Neben Dir

Neben Dir…

Neben Dir...

Dein ruhiger Schlaf, ich betrachte dich
Gleichmäßiger Atem, entspanntes Gesicht
Behutsam sanft, möcht leise dich betören
Doch will ich deinen Schlaf nicht stören

Zerbrechlich stark, wundersames Wesen
Könntest du doch meine Träume lesen
Liegst neben mir, ruhig und still
Ahnst nicht, was ich jetzt mit dir will

Will dich schmecken, lieben und fühlen
Zärtlich in deinen Lenden wühlen
Lustvolles Seufzen und Stöhnen hören
Doch will ich deinen Schlaf nicht stören

So lieg ich bei dir, ruhig und still
Davon träumend, was ich jetzt mit dir will
Dich mit Liebe benetzen und von dir trinken
Berühren, verführen, in Unendlichkeit versinken